Seniorentagesgruppen

Als Vorläufer der Tagespflege am Flughafen können unsere Seniorentagesgruppen gelten, die sich nach wie vor großer Beliebtheit erfreuen. Das fachlich fundierte Gruppenangebot richtet sich – ähnlich wie die Tagespflege – nicht allein an Pflegebedürftige, sondern generell an ältere Menschen, vor allem wenn diese isoliert leben. Auch dementiell veränderte Menschen dürfen sich besonders angesprochen fühlen. 

Gezielte Förderung durch soziale Gruppenarbeit

Die Ziele ähneln dementsprechend denen der Tagespflege: Durch regelmäßige Kontakte zu Gleichaltrigen (mit möglicherweise ähnlichen Sorgen, aber auch Interessen, Bedürfnissen usw.) soll das Gefühl der Isolation aufgelöst werden, sollen die Sozialkompetenzen gefördert und Lebensqualität und Lebensfreude wiederentdeckt werden. Das auf klassischen Methoden der sozialen Gruppenarbeit aufbauende Angebot trägt außerdem zu einer Stärkung des Selbstwertgefühls bei, indem den Teilnehmenden mit Aufmerksamkeit, Wertschätzung und Zuwendung begegnet wird. Fokussiert werden in den gemeinsamen Aktivitäten nicht die Defizite, sondern die vorhandenen individuellen Fähigkeiten, die sich in der Gruppe wechselseitig ergänzen und so erhalten und gestärkt werden.  

Bewegung, Musik, Spiel und Sinneswahrnehmung

Konzipiert und durchgeführt werden die (maximal 15 Teilnehmer starken) Gruppen durch unsere Sozialarbeiter. Ehrenamtliche Mitarbeiter sowie Studenten der Sozialen Arbeit unterstützen sie dabei. Das abwechslungsreiche Programm der Seniorentagesgruppen setzt gezielt auf die Komponenten Bewegung, Musik, Spiel und Sinneswahrnehmung, um die Teilnehmenden auf möglichst vielen emotionalen und kognitiven Ebenen zu erreichen. Letztere, die kognitiven Bereiche, werden insbesondere auch durch eine besondere Form der Bewegung, durch Denksportaufgaben, angesprochen, die in den Tagesgruppen traditionell auf großen Zuspruch stoßen.

Apropos Tradition...

Bereits 1996 wurde die erste Seniorentagesgruppe von Pflege Behmenburg ins Leben gerufen, was einer absoluten Vorreiterrolle in der damaligen Altenpflegelandschaft gleichkam. Noch heute findet diese Gruppe – ohne wesentliche konzeptionelle Veränderung – jeden Dienstag in der Erlöserkirche am Sunderplatz 4, Mülheim-Heimaterde (und damit nahe dem ursprünglichen Firmensitz), statt. Seit 2006 wird das Angebot in Kooperation mit dem CBE (Centrum für bürgerschaftliches Engagement) und der Stadt Mülheim auch noch donnerstags im Schloss Styrum an der Moritzstraße erfolgreich durchgeführt.